Interview mit Ironman-Weltmeister Patrick Lange

Herzlichen Glückwusch: Patrick Lange hat den traditionsreichen Ironman Hawaii 2018 zum zweiten Mal in Folge mit einer Bestzeit von 7:52:39 Stunden gewonnen. So schnell war niemand zuvor.

 

Im Frühjahr 2018 sprach Landfest mit dem Weltmeister nach seinem ersten Sieg in Hawaii.

Zitat Ironman-Weltmeister Patrick LangelandFest: Eine großartige Leistung, beim European Championship 2017 plagten Sie noch starke Fußprobleme und ein paar Monate später gewinnen Sie Hawaii. Wie ist Ihnen diese fulminante Aufholjagd sogar mit Streckenrekord in Hawaii gelungen?
Patrick Lange: Vielen Dank! Der Fuß war glücklicherweise schon verheilt, die Form allerdings noch bei weitem nicht bei 100% angekommen, gemessen an dem was möglich war. Mit dem entsprechenden Training, konnte ich den Trainingsrückstand aufholen und mit einem guten Gefühl auf Hawaii an den Start gehen. Mit dem Ergebnis hätte ich aber selbst nicht gerechnet.

landFest: Sie gehören zu den größten Sportlern der Welt. Wie behalten Sie die Bodenhaftung?
Patrick Lange: In dem ich mich selbst genau so nicht sehe. Ich bin immer noch der gleiche wie vorher, mit einem starken Freundeskreis und starken Partnern die mich durch die Täler tragen und die Höhen mit mir feiern und achtgeben, dass ich der gleiche bleibe.

landFest: Wie erlebten Sie das „Teufelseck“ in Niederdorfelden, die schwierigste Rad-Kurve während des Frankfurter Ironman 2017 in der Wetterau?
Patrick Lange: Ich komme aus der Gegend und habe die Strecke mehrfach im Training besichtigt. Daher wusste ich wie ich dort zu fahren habe.

landFest: Trainieren Sie oft zur Vorbereitung der European Championship in der Wetterau, haben Sie einen favorisierten für Sie besonders reizvollen Streckenabschnitt?
Patrick Lange: Zu selten. Meist trainiere ich im Odenwald oder bin in Trainingslagern auf der ganzen Welt unterwegs.

Porträt Patrick Lange

landFest: Sie ernähren sich seit acht Jahren vegetarisch. Was steht typischerweise auf Ihrem täglichen Speiseplan in der Trainingszeit?
Patrick Lange: Genau! Ich achte natürlich darauf Kohlehydratreich, vor allem aber frisch und ausgewogen zu essen. Mein Lieblingsessen ist Risotto in allen Variationen.

landFest:  Wie sieht idealerweise Ihre Wettkampffrühstück aus?
Patrick Lange: Das Frühstück vor dem Wettkampf sollte sowohl reichhaltig sein, als auch den Magen/Darm Trakt nicht zu sehr belasten. Ein schwieriger Kompromiss. Daher findet die Hauptnahrungsaufnahme in den Tagen vor dem Rennen statt. Am Rennmorgen gibt es meist Toast, mit Banane und etwas Honig und einen Kaffee.

landFest: Wie wichtig sind für Sie die digitalen Helfer wie Pulsuhren um Ihre vitalen Leistungen zu tracken?
Patrick Lange: Puls ist ein essentieller Bestandteil um meinen Leistungsstand zu kontrollieren. Dennoch bin ich ein Körpergefühlsmensch und achte nicht nur auf die Helferlein! Man kann sich hier schnell in einer Datenflut verrennen und das wichtigste vergessen und das ist nun mal mein eigenes Gefühl.

landFest: Triathlon ist nicht nur Schwimmen, Radfahren und Laufen. Wie halten Sie sich sonst körperlich und mental fit?
Patrick Lange: Ausgewogene Ernährung, gute Freunde, ausgiebiger Schlaf, feste Strukturen, gute Planung und eine Menge Spaß an dem was ich tue.