Gottfried Lehr, Gewässerökologe und Nidda Papst

Sport bedeutet für mich keine Höchstleistung mit Grenz(wertigen)erfahrungen, sondern vielmehr etwas, wo man einfach mal den Schalter umlegen kann. Daher versuche ich regelmäßig schwimmen zu gehen, um ruhige Bahnen zu ziehen. Ich kann aber  auch stundenlang an der Nidda  oder anderen Flüssen entlang streifen , Natur beobachten und entdecken. Auch beim Angeln, insbesondere beim Fliegenfischen (nicht Fliegen fangen)  kann ich mich kurzzeitig  „wegbeamen“.

Der Nidda Papst beim Fliegenfischen

Denksport für die Nidda

Besonders gut gelingt das auch mit meinen Pflanzenaquarien, der Nidda im Taschenformat, aber auch im kreativen Bereich beim Gitarre Spielen und Texten von Songs. Insbesondere Letzteres ist immer eine knifflige Angelegenheit. Scharfes Nachdenken und Balancieren mit Worten ist ja gewissermaßen „Denksport“, und den betreibe ich nicht nur am Wochenende.

 

Auf dem Wasser mit dem Niddapapst