Sport ist für jeden Menschen wichtig

Fit durch den Winter! Dazu befragten wir Alexander Herzog. Er leitet in Bad Salzhausen seit über 20 Jahren die unabhängige Klinik im Kur- und Heilbad . Schwerpunkt der Klinik ist die integrative Behandlung von Krebserkrankungen, mit unterstützenden Verfahren aus der biologischen Krebsmedizin in Kombination der Naturheilkunde. Der Facharzt setzt verschiedene Hyperthermien, Entgiftungsprogrammen, klassischen Naturheilverfahren sowie Ernährungstherapien und Sport ein.

Jeder rät einem, regelmäßig Sport zu betreiben. Was heißt das aber genau?
Viele Studien belegen, dass uns ein regelmäßiges Sportprogramm als sogenannte Primärprävention vor Krankheitsbildern wie Diabetes, Herzinfarkt oder auch Krebs schützen kann. Abgesehen davon, haben Sport und Bewegung einen tollen Effekt für die allgemeine Fitness, Leistungsfähigkeit und das Wohlbefinden. Auch Zivilisationskrankheiten wie  Bewegungsmangel, Übergewicht oder Gelenkprobleme, an denen viel zu viele Menschen leiden, wird vorgebeugt.Prof. Dr. Herzog

Was passiert aus medizinischer Sicht, wenn der Körper in Bewegung kommt?
Es gibt sehr interessante Effekte, die mit Sport verbunden sind. Zum Beispiel steigt die Körpertemperatur durch Training der Ausdauer, was mit einem milden Fieber vergleichbar ist. Messbar ist in diesen Momenten die Aktivität der natürlichen Killerzellen des Körpers. Diese können abnormale Zellen wie Tumor- und Viruszellen erkennen und abtöten. Das Phänomen setzen wir in unserer Klinik als sogenannte Hyperthermie zur Krebsbekämpfung ein. Aber auch Endorphine, die körpereigenen Lust- und Glückshormone, werden beim Sport ausgeschüttet.

Gibt es bestimmte Sportarten, die für unsere Gesundheit besonders gut sind?
Es geht weniger um die einzelne Sportart. Sinnvoll ist ein komplexes Training. Eine Mischung aus Krafttraining, Ausdauer und Bewegungseinheiten wie Yoga, Pilates oder Gymnastik. Vereinssport fördert zusätzlich das soziale Miteinander.

Wie gehen Schwerkranke mit Sport um?
Sehr viele unserer Patienten sind so schwer krank, dass jeder Schritt eine Qual für sie darstellt. In diesen Fällen ist es schon effektiv, nur ein paar Meter zu laufen. Dies mehrmals über den Tag verteilt, so dass am Ende etwas Bewegung auf ungefähr eine halbe Stunde kommt. Entscheidend ist auch hier wieder die Regelmäßigkeit.

Welche Rolle übernimmt die emotionale Kraft neben der physischen Stabilität?
Geist und Seele, die unabdingbar zu unserem Dasein gehören, stärken wir bei unseren psycho-onkologischen Therapieverfahren mit Kunst- oder Gestaltungsstunden, auch mit Meditation. Ängste, Depressionen oder Erschöpfungszustände können damit positiv beeinflusst werden. 

Stichwort Gesundheitstraining. Wie sollten Anfänger am sinnvollsten beginnen?
Um sich als Beginner nicht zu überlasten, trainiert man am besten mit einem Pulsfrequenz-Messgerät. Eine einfache Faustregel für die Messung der maximalen Herzfrequenz lautet: 220 minus Lebensalter und davon 75 Prozent. 

Die Grenzen zwischen Gesundheitssport und Leistungssport sind fließend. Wo sind für Sie die Unterschiede?
Leistungssportler trainieren hart bis an ihre Grenzen, pausieren aber auch regelmäßig, um in die sogenannte Superkompensation zu kommen. In der nächsten Trainingseinheit werden neue Reize gesetzt, wieder pausiert, und so kommt es allmählich zu einer Leistungssteigerung. Tatsache ist aber, dass ein solches Training durch die schweren Belastungen für den Körper oft, ungesund wird. Deshalb sind Extremsportler häufig  krank. Für die reine Gesunderhaltung ist ein solches Training nicht nötig.

Welche Rolle spielt Ernährung für Sie und Ihre Arbeit?
Ernährung ist ein sehr wichtiger Punkt, gerade in Bezug auf Krebs. Zwar kann man eine Krebserkrankung mit Ernährung nicht heilen – aber sie kann schützen. So wurde belegt, dass die Menschen der Länder mit mediterraner Kost, 30 Prozent  weniger an den wichtigsten und häufigsten Krebsarten, wie Brust-, Darm-, Prostata- oder Pankreaskrebs, erkranken. Wenn dieselben Menschen aber in andere Regionen mit anderen Essgewohnheiten umziehen, wie z.B. in New York, treten zeitlich versetzt dieselben Zivilisationskrankheiten wie Diabetes auf. Aber wer durch Falschernährung beispielsweise eine Diabetes-Typ-2 bekommt, kann sie wiederum durch ein Sportprogramm gut in den Griff bekommen.

Tägliches frisches Obst und Gemüse  ist für jeden Menschen prima. Droht durch den Einsatz von Pestiziden nicht die nächste Gefahr für unseren Körper?
Also … der Mensch hält eine Menge aus. Tatsächlich sollte man schauen, wo das Obst und Gemüse herkommt. Natürliche Bedingungen, kontrollierter Landbau, Nachfrage und Angebot spielen eine erhebliche Rolle. Obwohl andere Genussgifte, wie Alkohol und Zigaretten oder auch Umweltverschmutzung ein bedeutsameres Problem darstellen. So gesehen, ist das Gemüse, egal wo es herkommt, wohl noch der harmloseste Faktor. 

Hand aufs Herz: Wie halten Sie es mit der Fitness?
Ich liebe Outdoor – Aktivitäten! Radfahren zum Beispiel. Bis letztes Jahr habe ich die Deutschen Meisterschaften im Radsport mit veranstaltet. Start und Ziel waren das Rathaus in Nidda. Das waren tolle Erfahrungen. Vor einigen Jahren bekam  ich ein Pferd geschenkt. Immer, wenn etwas Zeit ist, genieße ich frische Luft und Natur auf dem Pferd oder einfach nur zu Fuß mit dem Pferd.