Das landfest-Team wünscht allen ein Frohes Neues Jahr!

Im Winter liegt die Kraft: Patricia Stähler-Plano von der GenussScheune (Reichelsheim-Weckesheim) gibt Tipps zur Achtsamkeit im Winter.

Im Winter und der damit verbunden RuheZEIT liegt eine unglaubliche
(und zu Rose Winter Patricia Stähler-Planooft ungenutzte) Kraft die Essenz des eigenen Potenzials zu bilden. Der Körper meldet uns die Sehnsucht nach Ruhe (wir überhören sie nur allzu gerne), gehen zum Arzt und lassen uns ein Medikament verschreiben anstatt einfach ein wenig kürzer zu treten und zu ruhen.

Diese Ruhe ist wichtig!

Die Regeneration ist das Wichtigste nach einer Anspannungsphase – und das nicht
nur im Sport. Ruhe bedeutet Entspannung und Erholung. In der jetzigen winterlichen Regenerationsphase passiert so viel. Unser Körper und unser Geist bereiten sich auf das nächste spannende Jahr und die damit verbundene Entwicklungsstufe im eigenen Lebenszyklus vor.
Wer nicht zur Ruhe kommt, verpasst oft die eigene Chance, sich von alten Verhaltensstrukturen zu lösen, diese abzuschütteln und das neu Erlernte zuzulassen.
In der Ruhe des Winters repariert sich der Körper und erholt sich von den Strapazen des vergehenden Jahres, die Seele baumelt. Der Geist allerdings benötigt zu Beginn seiner Entspannung „action“, räumt sich in dieser Phase selbst auf. Er verankert neues Wissen mit vorhandenem und speichert es sinnvoll ab. Erst danach entsteht eine entspannte Leere.

Es fühlt sich vielleicht nicht „richtig“ für Europäer an, denn im Außen ist keine Leistung ersichtlich. Die „Leistung“ geschieht innerlich. Dies mit Geduld auszuhalten ist eine geistige Übung und fördert die eigene mentale Stärke und das Vertrauen in sich selbst. Es ist abseits unseres üblichen Denkens, die chinesische Heilkunst erklärt es mit „Tun durch Nichtstun“.

„Erst ein leeres Glas kann wieder gefüllt werden“  (chinesisches Sprichwort)

Die alten Chinesen im Daoismus beobachteten und verglichen die Natur sehr mit dem menschlichen Sein: Einem Baum sieht man im Winter schließlich auch nicht an, dass er schon Knospen für den nächsten Frühling gebildet hat. Seine nächste Entwicklungsstufe steht bevor – nur das Licht und die wärmende Sonne fehlen noch… der Baum sammelt seine Kräfte und wartet ab, bis die Frühlingszeit beginnt. Dann kommt auch wieder Saft in die einzelnen Äste, die Knospen springen auf, die Entfaltung und der Kreislauf des Lebens beginnt aufs Neue.

Tipps für die Winterzeit:

Ändern Sie Ihre Sichtweise! Der Winter ist nicht das Ende des Jahres – im Winter wohnt die Vorbereitung und der Zauber des Anfangs inne.
1. Seien Sie in dieser Zeit mutig, akzeptieren Sie das Ruhebedürfnis und entspannen Sie mit einer Tasse Tee, einem inspirierenden Spaziergang sowie den Blick nach draußen in die Winterlandschaft.
Genau jetzt ist der richtige Moment einmal inne zu halten, zu pausieren, sich auf sein Inneres zu konzentrieren und zu relaxen.
2. Verfallen Sie in den Wartemodus des kommenden Frühlings und genießen Sie noch eine kleine Auszeit lang das Nichtstun (auch wenn es ungewohnt ist und schwerfällt).
Alles andere kommt, wenn die Zeit dafür wieder reif ist – warten Sie auf die Wärme und das Licht des beginnenden Frühlings.
3. Legen Sie noch einmal ganz bewusst den Leistungsdruck mal ab, ebenso den Perfektionismus.
Bald ist der Frühling da und Sie kommen wieder von ganz alleine in Ihre Kraft
4. Gehen Sie die Dinge am Anfang des Jahres langsamer an (und gehen Sie dabei wirklich etwas langsamer zur Arbeit, zum Sport, nach Hause – auch das könnte pilgern bedeuten)
5. Atmen Sie tief ein und kräftig aus und das so oft wie möglich im Alltag – das kostet Sie keine zusätzliche Zeit (Sie entgiften dabei, allein damit kann der Körper regenerieren).

Der Winter ist die Zeit des Entgiftens. Die Nieren sind im chinesischen Wandlungsreich zusammen mit der Blase die Organe des Winters. Durch die Ruhe und das Entgiften werden die Wurzeln der Persönlichkeit gestärkt für das kommende Jahr. Eine Klarheit des eigenen Weges oft dadurch sichtbar. Durch das Entgiften werden auch Essenzen im Menschen gebildet, um zum Beispiel Probleme in Herausforderungen umwandeln.

Ich möchte Sie dazu ermutigen, den Übergang bis zum Frühling noch auszuharren und, nach Möglichkeit, die Ruhe zu genießen. Versuchen Sie so oft es geht in Ihre Entspannung und Ihre Regeneration zu kommen, schon bald klopft der Zauber des Frühlings an.
Sie werden erleben, wie kraftvoll Sie dem neuen Jahr mit seinen Herausforderungen anschließend begegnen!

Im Frühling sind andere Energien zugange. Und ich freue mich, diese Ihnen aus der Welt der Achtsamkeit und des Wandlungsreiches im nächsten „landfest“ näher zu bringen. www.genussscheune.de

Ihre Patricia Stähler-Plano